dolunay

- eine Geschichte voll Leid und Kummer
 

Letztes Feedback

Meta





 

Wenn es das ist, was kommt

Wenn es das ist, was kommt,

lohnt es sich nicht zu lieben –

ist das Einzige,

was ich von meiner Mutter lernte.


Sie erzählte von Männern,

von Idioten, die sie nur verletzten, benutzten, dann wegschmissen.

Sie zeigte die Narben,

die Flecken schon,

als ich noch klein war und nichts davon verstand.

Wenn es das ist, was kommt,

lohnt es sich nicht zu lieben.


Meine Mutter log oft,

nur um mich zu beschützen.

Vor den Typen, den Machos,

die nur auf eins aus sind.

Sie zeigte die Narben,

die Flecken schon,

als ich noch klein war und nichts davon verstand.

Wenn es das ist, was kommt,

lohnt es sich nicht zu lieben.


Ich hörte das Türschloss,

die Sätze,

die Schreie.

Dann nichts.

Meine Mutter,

sie verschwand öfter mal im Bad

und ich hörte sie schluchzen, weinen, beten.

Sie zeigte die Narben,

die Flecken schon,

als ich noch klein war und nichts davon verstand.


Wenn es das ist, was kommt,

lohnt es sich nicht zu lieben –

ist das Einzige,

was ich von meiner Mutter lernte.


Sie schrieb Geschichten in ein Buch,

das sie mir später schenkte.

Die Bilder verfolgen mich noch tief in den Schlaf.

Wenn es das ist, was kommt,

lohnt es sich nicht zu lieben.


Sie erzählte von Papa,

vom Unfall,

vom Tod.

Er war der Einzige für sie.

Dann war er fort.

Sie entschuldigte sich,

sie müsse über sein Ableben hinwegkommen,

bräuchte Nähe und Liebe.

Und Berührungen.

Sie zeigte die Narben,

die Flecken schon,

als ich noch klein war und nichts davon verstand.

Sie sagte nicht viel mehr.

Sie habe nur Pech in der Liebe.


Meine Mutter,

sie ging öfter auf den Balkon, um zu rauchen,

und ich hörte sie schluchzen, weinen, beten.


Meine Mutter,

sie ging öfter auf den Balkon, um zu rauchen,

und ich hörte die Sätze,

die Schreie.

Dann nichts.


Sie sei zerbrochen

an allem.

Alles, was blieb, war das Buch.

Sie schenkte es mir.

Die Bilder verfolgen mich noch tief in den Schlaf.


Sie zeigte die Narben,

die Flecken schon,

als ich noch klein war und nichts davon verstand.

Sie hat die Narben,

die Flecken gezeigt.


Wenn es das ist, was kommt,

lohnt es sich nicht zu lieben.

12.10.14 17:51

Letzte Einträge: Schleier vorm Gesicht - ein Gedicht von mir

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


HK / Website (12.10.14 18:03)
Wow das war wirklich bewegend zu lesen! Gut geschrieben! Gut Gefühlt!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen